77. Ausstellung im KUNSTKELLER DRESDEN, 28. Februar bis 28. April 2012

„Die Bilder der Erika Lust“

Ausstellungsrückschau
ein Ausstellungs-Doppelprojekt mit grafischen und malerischen Arbeiten der Dresdner Künstlerin Erika Lust
 

Vernissage am Dienstag, dem 28. Februar, 20 Uhr, in Anwesenheit der Künstlerin, Eintritt frei!

 

+ Holger Johns Ausstellungsprojekt „Verbotene Kunst in Dresden“ Teil 1: Erika Lust

 
in der Gaststätte „Goldener Pfeil“ Rudolfstrasse 2, 01097 Dresden-Neustadt, Vernissage 25. Febr. 20 Uhr,
geöffnet bis 28. April

täglich von 15-24 Uhr, sonntags 10-24 Uhr
 
Bilder der Ausstellung im KUNSTKELLER

Ausstellungs-Doppelprojekt:

Holger John und Volkmar Fritzsche präsentieren in einem gemeinsamen Projekt - an zwei verschiedenen Ausstellungsorten in Dresden - Malerei und Zeichnungen der aus der ehemaligen Sowjetunion stammenden Künstlerin Erika Lust. Über den Zeitraum von zwei Monaten wird einer breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit gegeben, sich ein eigenes Urteil zum Verbot von Kunst und zum Schaffen dieser Künstlerin zu bilden.
 
KUNSTKELLER:
Mit der Ausstellung „Die Bilder der Erika Lust“ macht die seit 2006 eigentlich ausschließlich auf zeitgenössische Aktfotokunst spezialisierte Galerie mal ausnahmsweise einen „Seitensprung“ in ein anderes Kunstgebiet. In den Jahren 1996 2006 präsentierte der KUNSTELLER mehr als 50 Expositionen zum Thema „Erotik in der Kunst“ von deutschen und internationalen Künstlern aller Genres der bildenden Kunst. Nun also wiedermal ein Blick in den Bereich der Grafik und Malerei.
Die seit 1989 in Dresden lebende und aus Kasachstan stammende Künstlerin erwarb nach erfolgreichen Studienabschlüssen Diplome in der Sowjetunion und an der Kunsthochschule in Dresden. In der Ausstellung im KUNSTKELLER zeigt Erika Lust vorrangig Arbeiten, die im Zusammenhang mit deftigen, der russischen Volksseele entstammenden Liedern und Versen stehen. Hier steht die Frau, die Muse, die Verführerin im Mittelpunkt und eine Weltsensation wird präsentiert: die "Dritte Mona Lisa".
 
Parallelausstellung:
In der ältesten Kutscherkneipe Dresdens, "GOLDENER PFEIL" in der Dresdner Neustadt, präsentiert Holger John nicht eigene Werke, wie mit seinen 100 Jesus-Darstellungen zum Kirchentag, sondern diesmal umstrittene Gemälde: "entkleidete Fürstenporträts" wie August der Starke, Gräfin Cosel, der Sonnenkönig Ludwig und andere. Und zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zu sehen, eine feminine Adaption des Fürstenzuges, der sieben Meter lange "FÜRSTINNENZUG" der Erika Lust.